11. TAF Ruhrpottpokal Discofox 2015 - Der Pott bleibt zuhaus!

Nach fast genau 365 Tagen war es endlich wieder soweit: Am 14.03.2015 stand der TAF Ruhrpottpokal Discofox wieder an. Die 11. Auflage des Traditionsturniers fand wie immer im schönen Ruhrpottstädtchen Oberhausen statt. Hier erwarteten die Tänzerinnen und Tänzer wieder einmal liebevoll dekorierte Tische, eine heimeligen Atmosphäre und eine tolle Stimmung. 

 

Bereits ab kurz vor Eins begann sich der Saal zu füllen - Tänzerinnen und Tänzer in verschieden farbenfrohen Vereinsjacken bahnten sich mit ihren randvoll gepackten Turniertaschen den Weg zu den Umkleiden während die Schlachtenbummler versuchten für sich und ihr liebstes Tanzpaar gute Plätze zu ergattern. 

 

Nachdem alle Paare eingecheckt und alle Gäste einen Platz gefunden hatten, ging das Spektakel auch schon los. Und mit Spektakel meinen wir nicht nur die tollen Tanzdarbietungen sondern auch die wie immer großartige Moderation von Steffen Schulte-Ortbeck, selbst ehemaliger Pokalgewinner. Mit viel Witz führte er durch den Tag und sorgte u.a. auch dafür, dass der Zeitplan eingehalten wurde - obwohl, von "eingehalten" konnte eigentlich nicht ganz die Rede sein. Die 11. Auflage war in Rekordzeit vorbei - kurz nach halb zehn konnten bereits die Abbauarbeiten beginnen und die Paare ihren verdienten Heimweg antreten.

 

Aber keine Sorge, für diesen streng durchgezogenen Zeitplan wurden keine Paare gehetzt ;). Denn für einen angenehmen Turnierablauf für Paare und Zuschauer sowie für die Einhaltung des (neuen) Reglements sorgte der Supervisor Frank Becker. Unterstützend, als 'Supervisor in Ausbildung', ging ihm dabei unser Sportwart Rouven Grassel zur Hand. 

 

Unter den strengen Augen der Wertungsrichter Anja Meier, Gabi Kerner und Andreas Höfer wurde Vorrunde für Vorrunden, viele Zwischenrunden und grandiose Finals getanzt. Unter den strengen Augen der Wertungsrichter Anja Meier, Gabi Kerner und Andreas Höfer wurde Vorrunde für Vorrunde, viele Zwischenrunden und grandiose Endrunden getanzt. Gekrönt wurden diese dann am Ende des Tages traditionell mit dem Kampf um den Ruhrpottpokal im Turnier der S-Klasse. Mehr dazu weiter unten :) 

 

Nach so vielen schönen Momenten darf natürlich auch ein Wort des Dankes nicht fehlen, denn ein Turnier kann natürlich nur dann stattfinden, wenn viele Hände helfen.

Allen voran ein herzliches Dankeschön an Frank und Kerstin Becker und das Wertungsgericht.

Für die Musik sorgte an diesem Tag 'DJ Schmocki D' (diesen Spitznamen vergab der Moderator ;)) - vielen lieben Dank für die wirklich tolle Musik, die die Darbietungen unterstrich und für gute Stimmung sorgte.

 

Weitere fleißige Bienchen waren in der Küche und an der Startbuchannahme/Kasse tätig - auch euch einen herzlichen Dank. 

Der TTCO bedankt sich weiterhin beim TAF für die Möglichkeit dieses Turnier auszurichten. Aber der größte Dank geht unsererseits an Dirk Kietzmann und sein Team, die einen tollen Job bei der Vorbereitung und der Durchführung des Turniers gemacht haben. 

 

Ruhrpott Team

 

Aber auch in sportlicher Hinsicht hatte der TTCO eine Menge zu feiern. Bei einem Heimturnier wollen die Paare natürlich so weit wie eben möglich kommen - und das haben sie auch ohne Ausnahme alle getan! Trainerin Anja Meier sowie der Verein platzen geradezu vor lauter Stolz :) 

 

Ruhrpott CAber fangen wir von vorne an. Den Auftakt für den TTCO an diesem Tag machten Lutz Menzel und Sandra Forejt in der Hauptgruppe C. Ihnen fehlten noch genau zehn Punkte zum Aufstieg. Und zehn Punkte gibt es nach Reglement nur für den Sieger - für unser Paar hieß es also mehr denn je: Alles geben! Und das taten sie auch. Von der Vorrunde ging es direkt in die Zwischenrunde und danach ins Finale. Einmal noch tief Atmen vor dem letzten entscheidenen Tanz und los. Alle anwesenden Fans und Freunde drückten kräftig die Daumen und wurden prompt belohnt. Lutz und Sandra sicherten sich mit einer hervorragenden Performance den 1. Platz und somit die noch fehlenden zehn Punkte zum Aufstieg.Herzlichen Glückwunsch :) 

 

 

Ruhrpott BNatürlich wollten die Beiden sich der neuen Herausforderung 'B-Klasse' gleich stellen. Gemeinsam mit Michael und Melissa Becker sowie Dirk und Melanie Kietzmann ging es zur daher in eine weitere Vorrunde. Dirk und Melanie tanzten sich bis in die erste Zwischenrunde und erreichten den geteilten 7. Platz und somit auch den Anschlussplatz an das Finale. Die beiden anderen Paare lösten das Ticket für das Finale und durften sich erneut präsentieren. Gekonnt setzten sich Michael und Melissa in Szene und belohnten sich mit einem tollen 6. Platz. Lutz und Sandra nutzten ihr Können voll aus und tanzten sich vor bis auf den 4. Platz. Ein krönender Abschluss für ihren Turniertag. 

 

Ruhrpott IIBMichael und Gabi Nienhaus starteten ebenfalls in der B-Klasse, allerdings in der Hauptgruppe II. Als eins von acht Paaren tanzten sie um den Einzug ins Finale. Als die Qualifizierten aufgerufen wurden, war die Freude natürlich riesig. Entsprechend befreit konnten sie in der Endrunde auftanzen und gaben noch einmal alles. Mit Erfolg! Nach Auswertung der Wertungen war klar, dass sie sich einen hervorragenden 5. Platz ertanzt hatten. 

 

 

Ruhrpott IIABleiben wir in der Hauptgruppe II, wechseln wir aber in die A-Klasse. Hier waren gleich drei TTCO Paare am Start. Dirk und Melanie Kietzmann, Dirk und Angela Mattern sowie Georg und Renate Usai wollten ihren "Vortänzern" natürlich in nichts nachstehen und sich ebenfalls bis ins Finale vortanzen. Georg und Renate Usai konnten dieses Ziel nur knapp nicht erreichen - durch Rückenschmerzen in der Bewegung eingeschränkt mussten sie sich ganz kurz vor dem Finale geschlagen geben. Und die Entscheidung war denkbar knapp. Mit dem ertanzten 7. Platz wurden sie zudem Anschlusspaar und behielten somit direkten Kontakt zu den Finalpaaren. Unsere anderen beiden Paare durften weiter um die vorderen Plätze mittanzen. Für die Treppchenplätze reichte es zwar nicht, aber mit dem 4. (Mattern) und dem 5. Platz (Kietzmann) von 13 angetretenen Paaren konnten alle mehr als zufrieden sein. 

 

Ruhrpott AIn der kleinsten Klasse des Tages, der Hauptgruppe A, tanzten Pierre Vihar und Jennifer Ghalous. Und obwohl sie nur zu viert waren, wurde trotzdem eine Vor- und eine Endrunde getanzt. Anders als ihre Vereinsfreunde mussten sie nicht um den Einzug ins Finale bangen. Sie konnten sich direkt voll und ganz auf ihr Finale konzentrieren und eine entsprechende Leistung abrufen. Und es wurde richtig spannend in diesem kleinen Finale! Nach Anzeige der offenen Wertung konnten nur Kenner des Majoriätensystems wissen, on Pierre und Jennifer den ersten oder den zweiten Platz belegten. Erst während der Siegerehrung wurde das "Geheimnis" dann gelüftet: Ganz knapp mussten sich unsere Beiden geschlagen geben - sie belegten den 2. Platz, waren aber sehr sehr glücklich mit ihrer Leistung und dem belegten Platz.

 

Ruhrpott SIm letzten Turnier des Tages, der Hauptgruppe S, ging es, wie schon beschrieben, um den Pott. Mit fünf Paaren plus dem einzigen Hauptgruppe II S Paar, war die Klassen besser besetzt als in den Folgejahren. Aber auch hier musste sich kein Paar Sorgen um den Einzug ins Finale machen. Für alle ging es in die Endrunde und so kamen Zuschauer und Wertungsgericht in den Genuss von insgesamt sechs Küren. Für den TTCO präsentierten Dominik Wilms und Sabrina Scheikowski Quick und Slow sowie ihre Kür zum Thema Barbie & Ken. Sie sorgten für viel Spass und ernteten großen Beifall dafür. 

Nachdem die Wertungen für Quick und Slow gezeigt worden waren, war klar, dass die Entscheidung in der Kür fallen würde. Die Wertungsrichter entschieden zugunsten von Dominik und Sabrina und so durften die Beiden von den Vorjahressiegern Patrick Klein und Nadine Richter den Pokal entgegeben nehmen (1. Platz). Wir freuen uns riesig, dass der Pokal noch ein weiteres Jahr bei uns im Clubheim zu bestaunen sein wird. 

 

Wir gratulieren unseren Paaren und ihren Trainern herzlich zu diesen Erfolgen.