Sommerpause adé – Discofox Paare eröffnen zweites Turnierhalbjahr

Endlich wieder Tanzen! Endlich wieder Turnierluft! Endlich wieder Discofox! – So oder ähnlich werden unsere Discofox Turnierpaare wohl gedacht haben, als es am Samstag, den 22. August 2015, nach Köln ging. Ihr Ziel? Ganz klar: Die German Masters Discofox!


HGRIIA GM15Nach knapp zwei Monaten Turnierpause waren Dirk und Melanie Kietzmann richtig heiß auf dieses Turnier und starteten, wie immer, gleich doppelt. In der Hauptgruppe B war es voll – insgesamt 18 Paare tummelten sich auf und neben der Fläche. Gar nicht so einfach bei dieser Gruppe den Überblick zu behalten. Aber die Wertungsrichter waren wie immer hochkonzentriert und so mussten bereits nach der Vorrunde einige Paare das Parkett verlassen. Dirk und Melanie gehörten dank ihrer gekonnten Präsentation nicht dazu. In der zweiten Runde begann das Spiel dann natürlich wieder von vorne. Zeigen, dass man die turnierfreien Wochen genutzt hatte. Leider gelang das insgesamt neun Paaren etwas besser als unseren beiden sympathischen Tänzern. Dennoch gab es keinen Grund zu klagen – auch ein geteilter 10. Platz kann sich in diesem Feld sehen lassen. In der kurz darauf folgenden Hauptgruppe II A waren es weniger, aber immer noch insgesamt 12 Paare. Hier schafften Dirk und Melanie wiederum den Sprung in die nächste Runde, die direkt als Finale getanzt wurde. Acht Paare hatten es geschafft und tanzten nun um die Treppchenplätze. Einen dieser Plätze konnten sie dann aber leider nicht erreichen. Sie beendeten das Turnier mit einem tollen 8. Platz.


Ebenfalls in der Hauptgruppe II A tanzten Georg und Renate Usai. Das TTCO Paare hatte eine noch etwas längere Turnierpause eingelegt. Von „Pause“ war bei den Beiden aber von Anfang an nichts zu merken – voller Motivation und Elan ertanzten sie sich mit ihren präzise und ausdrucksstark getanzten Figuren die Sympathie der Zuschauer und auch der Wertungsrichter. Dass Georg und Renate eine Runde weiterkommen würden, bezweifelte niemand. Und so war es dann auch. Ähnlich wie Dirk und Melanie zogen sie ins Finale ein. Da Vorschusslorbeeren aus der Vorrunde allerdings in der Endrunde nichts zählen, legten die Beiden noch einen Gang zu und brachten das Parkett zum Qualmen. Das Ergebnis für die Dame in den hinreißenden roten Schuhen und ihren Mann hätte wahrlich kaum besser sein können: Sie ertanzten sich Bronze! (3. Platz). Mit dem Pokal für den 3. Platz kam dann auch die Nachricht, dass sie sich mit diesem Erfolg für die Deutschen Meisterschaften Ende des Jahrs qualifiziert hatten. Besser hätte der Tag also kaum laufen können.


HGRIIB GM15Michael und Gabi Nienhaus eröffneten ihr zweites Turnierhalbjahr in der Hauptgruppe II B. Auf Grund der Starterzahl konnte man sich von vorne herein sicher sein, dass die Beiden es ebenfalls ins Finale schaffen würden. Das war aber natürlich kein Grund es langsam angehen zu lassen. Schließlich schaut das Wertungsgericht auch in einer solchen Vorrunde genau hin. Mit dem Aufrufen der Endrunde schlug das Herz dann doch ein wenig schneller. Aufgeregt braucht Michael und Gabi aber gar nicht sein. Gekonnt setzen sie sich in Szene und ertanzten sich so ebenfalls den Bronze-Rang (3. Platz).

 

 

 

Pierre Vihar und Jennifer Ghalous hatten einen etwas schwereren Start in das zweite Halbjahr. Nach der Vorrunde würde es, so sah man an der Zahl der gemeldeten Paare, direkt in das Finale gehen und das war, nach den Erfolgen der letzten Zeit, Ziel der Beiden. Natürlich hatten auch sie während der turnierfreien Zeit Stunde um Stunde auf dem heimischen Parkett verbracht – allerdings hatte das auch ihre Konkurrenz. Das Kräftemessen begann und die Zuschauer wussten gar nicht, wo sie zuerst hingucken sollten. Überall wurde gezaubert. Leider fehlte Pierre und Jennifer schlussendlich ein wenig Zauber und so mussten sie sich mit dem Anschlussplatz an das Finale (7. Platz) zufrieden geben.

 

Patrick Nadine GM15Am Ende eines jeden Discofoxturnier Tages kommen wie immer die höchsten Klassen: Hauptgruppe und Hauptgruppe II S – wie Sonderklasse. Für den TTCO gingen an diesem Tag in der Hauptgruppe Patrick Klein und Nadine Richter an den Start. Insgesamt waren neun Paare gemeldet. Für die Zuschauer schon einmal ein Grund zur Freude: Neun tolle Küren! Die TTCOler freuten sich auf eine besonders: Auf die von Patrick und Nadine. Natürlich, mag man sagen, sind ja auch aus dem selben Verein. Das war aber nicht der Grund. Das Paar hatte fleißig eine neue Kür einstudiert und wollte sie an diesem Tag zum ersten Mal zum Besten geben. Trainerin, TTCOler, Schlachtenbummler – alle waren furchtbar aufgeregt. Aber zuerst einmal mussten sie den Sprung ins Finale schaffen, denn nur dort wird die Kür gezeigt. Gesagt, getan. Patrick und Nadine machten von vorne herein klar, dass sie in dieses Finale gehörten.
Im Finale dann zeigte sich, dass es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Patrick und Nadine und einem Düsseldorfer Paar geben würde. Die Paare schenkten sich nicht einen Zentimeter. Und da geschah es, sie stürzten unglücklich (keine Sorge, ihnen geht es gut). Durch den Sturz erhielten sie in der Kür dann (leider nur) den 6. Platz, wurden aber durch die Bestnoten in der Quick und der Slow doch noch Zweite. Diese Topleistung zeigt ganz deutlich, dass ihre Konkurrenz sich bei den kommenden Turnieren warm anziehen müssen - vorallem auf den Deutschen Meisterschaften, für den sich auch dieses Paar an diesem Tag qualifizierte. 


Wir gratulieren unseren Paaren und auch den Trainern zu diesen fantastischen Leistungen. Wenn das zweite Halbjahr schon so gut anfängt, dann sind wir gespannt darauf, wie es enden wird. :)