13. TAF Ruhrpottpokal - Volles Haus und super Stimmung

Was ist das untrüglichste Zeichen, dass es wieder Zeit für den TAF Ruhrpottpokal ist? Genau! Der große Wanderpokal wird entweder von vereinseigenen Paaren etwas traurig angesehen, oder aber er taucht dann plötzlich wieder im Verein auf und wirft seinen großen Schatten auf das Tanzparkett. Letzteres war auch dann auch gestern der Fall. Denn am 04. März 2017 fand die 13. Auflage des Regionalturniers statt. Wie immer hatten sich viele fleißige Helfer im Vorhinein viele Gedanken gemacht um einen tollen Turniertag auf die Beine zu stellen. Als das Clubheim am Mittag dann seine Türen für Tänzerinnen und Tänzer, Schlachtenbummler und Gäste öffnete, konnte man die freudige Aufregung aller Beteiligten deutlich spüren. Endlich war es mal wieder soweit - im Pott ging es um den Pott. Entsprechend füllte sich das Clubheim sehr schnell - denn schließlich wollte jeder den besten Blick auf die Fläche und die kommenden, spannenden Tanzwettbewerbe genießen können. 

 

Pünktlich um 14.00 Uhr eröffnete Moderator Frank Becker den Turniertag. Mit seiner bekannt lockeren und witzigen Art führte er durch den Tag. Dabei heizte er das Publikum nicht nur an, sondern erzählte auch gerne von den Anfängen des Ruhrpottpokals in 2005 und auch welcher der Anwesenden im Saal damals bereits dabei gewesen war. Top-Leistungen (drei erste Plätze bei Anzeige der offenen Wertungen) belohnte er mit einem "Wir sind der Meinung, das war... SPITZE!", in das das Publikum gerne mit einfiel. Dabei sei angemerkt, dass er diesen Satz an diesem Tag sehr oft sagen musste ;) 

 

Neben den Akteuren auf der Fläche waren Supervisor Rouven Grassel und die Wertungsrichter Kerstin Becker, Andreas Höfer und Susanne Ziegler am Flächenrand tätig. Vor allem die Wertungsrichter hatten es an diesem Tag nicht immer leicht - denn oft lagen die Paaren leistungsmäßig nah beieinander. So kam es u.a. dazu, dass einige 1. Plätze erst in einer Stichrunde oder durch Skating entschieden werden mussten. 

 

Am Ende des Tages waren sich aber alle Anwesenden einig - egal, ob sie auf, neben oder an der Fläche standen. Es war ein toller Turniertag mit einer super Stimmung und viel tollem Tanzen!

 

Auch aus sportlicher Sicht konnte der TTCO sich wieder freuen. Fast kein Turnier verging an diesem Tag, an dem kein Paar aus Oberhausen teilnahm. Es starteten an diesem Tag (Achtung, jetzt folgt vieeeeeel Text ;)):

 

RPP17 Tobi SaskiaTobias Klaue & Saskia Klaue: Die Geschwister Klaue schnupperten im Spaßturnier erste Turnierluft. Noch etwas zaghaft, aber dennoch entschlossen, tanzten sie sich ins Finale und wurden dort Fünfte

 

 

 

 

 

 

 

RPP17 Hobby FortgeschrittenePierre Vihar & Romy Rodig: Zum Auftakt des Turniertags startete Pierre mit seiner Partnerin in der Hobbyklasse. Das Paar durfte sich nach einer guten Leistung über den 3. Platz freuen.

 

 

 

 

 

 

RPP17 HGRASascha Schording & Nicole Heilmann: Sascha und Nicole starteten in der Hauptgruppe A. Nach einer guten Vor- und einer noch besseren Hoffnungsrunde qualifizierten sie sich für das Finale des Turniers. Trotz eines harten Wettbewerbs in dieser Runde ertanzten sie sich einen hervorragenden 7. Platz

 

 

 

RPP17 HGRIIAGeorg & Renate Usai: Georg und Renate sah man an diesem Tag mehrfach auf dem Parkett. Und damit meine ich nicht nur, dass sie mehrere Runden tanzten, sondern, dass sie mehrere Turniere tanzten. In beiden Turnieren ging es für unser Paar mit einer super Leistung ins Finale. In der Hauptgruppe II A durften sie sich über den 7. Platz, in der Hauptgruppe III A über den 6. Platz freuen. 

 

 

RPP17 HGRIIIAMichael & Gabi Nienhaus: Und noch ein fleißiges Paar, was mehrmals an diesem Tag aufgerufen wurde: Michael und Gabi ließen es sich ebenfalls nicht nehmen auf dem heimischen Parkett zu tanzen. Auch für diese Beiden ging es zweimal bis ins Finale. Die Hauptgruppe II A brachte ihnen den 8. Platz, die Hauptgruppe III A den 5. Platz

 

Dirk & Angela Mattern: Auch das Ehepaar Mattern war wiederum mit von der Partie. In der Hauptgruppe II A mussten sie nach der Vor- in die Hoffnungsrunde. Nur knapp reichte es für die Beiden nicht für die Qualifikation für die Endrunde. Sie wurden Neunte

 

RPP17 HGRBLutz Menzel & Jasmine Klonecki: Lutz und Jasmine tanzten an diesem Tag auch zwei Turniere. Allerdings anders als die anderen bislang aufgelisteten Paare. Da es ihr erstes gemeinsames Discofox Turnier war, mussten sie sich zuerst in die Sichtung begeben. Dort wurde ihnen durch die Wertungsrichter eine Startklasse zugewiesen. Dies war die Hauptgruppe B. Lutz, der ja bereits über einige Erfahrungen auf dem Turnierparkett verfügt, führte Jasmine in dieser Klasse sicher von der Vor- in die Endrunde und dort dann sogar auf das Treppchen. Mit dem ertanzten 2. Platz legten sie einen hervorragenden Grundstein für ihre weitere Turnierkarriere. 

 

Dirk Umlauf und Christine Eilhardt: Auch dieses Paar hatte in dieser Konstellation noch nicht zusammen getanzt und musste sich zuerst entsprechend auch in die Sichtung begeben. Ihr Ergebnis lautete Hauptgruppe III A. Im nachfolgenden Turnier dieser Startklasse tanzten auch sie sich sicher ins Finale und wurden für Ihre Mühen mit einem hervorragenden 3. Platz belohnt. Auch dieses Ergebnis verheißt viel Gutes für weitere Turniere. 

 

Mike Filzen & Gisela Barm: Im Turnier der Hauptgruppe III A starteten ebenfalls Mike und Gisela. Wie Uwe und Christine konnten auch sie sich mit einer tollen Leistung in das Finale tanzen und erreichten dort einen tollen 4. Platz

 

RPP17 HGRCSiggi Fakesch & Manuela Herweg: Nach einem gelungenen Start im Hobbyturnier (4. Platz) hieß es auch für Siggi und Manuela an diesem Tag: Ab in die Sichtung. Denn auch diese Beiden wagten die ersten Schritte auf dem Turnierparkett an diesem Tag. In der Hauptgruppe II wurden sie in die B-Klasse gesichtet. Da diese Klasse an diesem Tag neu eingeführt wurde, war die Teilnehmerzahl natürlich noch etwas klein. In einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen mussten sich Siggi und Manuela leider geschlagen geben und erreichten den 2. Platz. In der Hauptgruppe C lief es abermals auf das Finale heraus. Anscheinend war die 2 an diesem Tag ihre Zahl, denn auch am Ende dieses Turniers hieß es 2. Platz und Treppchen. Wir drücken den Beiden die Daumen, dass es bei der 2 bleibt, wünschen uns aber auch die 1 ;) 

 

RPP17 HGRIISDirk & Melanie Kietzmann: Dirk und Melanie waren an diesem Tag nicht nur Chef im Ring, was die Organisation des Turniers anging, sondern nutzten natürlich auch die Chance sich vor heimischen Publikum den Wertungsrichtern und Gästen zu präsentieren. Aufmerksame Leser wird es nicht wundern, wenn wir berichten, dass sie wiederum die Möglichkeit des Doppelstarts nutzten. In der Hauptgruppe A zeigten sie zwar eine gute Leistung, dennoch mussten sie sich den Mitstreiter geschlagen geben und belegten abschließend den 9. Platz. In der Hauptgruppe II S mussten sie neben der Slow und dem Quick auch ihre Kür zeigen. Mit "Braveheart" tanzten sie sich auf den 5. Platz

 

RPP17 HGRIIISHartmut & Susanne Wolf: Hartmut und Susanne gehörten wohl zu den Allerfleißigsten an diesem Tag. Ins gesamt tanzten sie nämlich drei Turniere und alle mehr als erfolgreich! In der Hauptgruppe B setzten sie sich gegen zum Teil deutlich jüngere Paare durch und konnten sich den 6. Platz im Finale sichern. In den beiden Turnieren der S-Klasse tanzten sie neben ihrer Slow und ihrer Quick auch ihre Kür zum Thema "Dirty Dancing". Mit den allseits bekannten Zitaten wie "Ich habe eine Wassermelone getragen" und "Mein Baby gehört zu mir" eröffneten sie diese und konnten sich in der Hauptgruppe II S den 4. Platz und in der Hauptgruppe III S sogar den 2. Platz ertanzen.   

 

RPP17 HGRSPierre Vihar & Jennifer Ghalous: Pierre und Jenni tanzten an diesem Tag ihr allererstes S-Turnier. Kein Wunder, dass sie ein wenig nervös waren. Dennoch konnte man bereits jetzt bei ihren drei Tänzen eine tolle tänzerische Entwicklung sehen. In einem spannenden Finale sicherten sie sich abschließend den 5. Platz. Diese Premiere lässt auf jeden Fall auf die weiteren Turniere hoffen! :) 

 

Björn Wiechmann & Nancy Souto Moreno: Und noch ein Premieren-Paar! Auch für Björn und Nancy war es ihr erster Start in der S-Klasse. Bereits in der Slow und der Quick konnte man erkennen, dass die Beiden vorne mitspielen würden. Dies bestätigte sich dann auch in der offnenen Wertung nach ihrer Kür, die mit lateinamerikanischen Rhythmen bestoch. Ihre Leistung wurde mit dem 3. Platz belohnt. Was für ein toller Auftakt!

 

Der Wanderpokal ging an diesem Tag an unsere Trainerin Vivian Grassel und ihren Tanzpartner Marc Kröll. Mit ihrer Freddy-Kür sowie hervorragenden Leistungen in der Quick und der Slow führte an diesem Tag (mal wieder ;)) kein Weg an Marc und Vivian vorbei. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Ruhrpottpokals

Wir gratulieren all unseren Paaren und ihren Trainern zu diesen hervorragenden Ergebnissen. Wir sind sehr stolz auf euch! 

 

Der TTCO bedankt sich herzlich bei allen Paaren, Schlachtenbummlern, Gästen, den Moderator und den Wertungsrichtern. Der größte Dank unsererseits gebührt aber wiederum dem Team, dass in liebevoller Detailarbeit Ruhrpottpokal wieder auf die Beine gestellt hat. Tausend Dank an euch! 

Wir sehen uns in einem Jahr :)