Neuigkeiten

Besuch vom WDR beim Sieger von “Schotter gegen Schotter”

Geschrieben von:

WDR Lokalzeit Ruhr 9.7.2021

 

Die 36 qm große Fensterfront unseres großen Tanzsaals gab uns einen trostlosen Ausblick auf zwei Metallgaragen und eine Wiese mit Schutt.
Nach Gesprächen mit dem Vorstand der SGO war der Verein bereit, dem TTCO dieses Stück als Garten zu überlassen. Wir nahmen die Ideen einiger Vereinsmitglieder auf, auf diesem Grundstück einen Garten zu schaffen, der den Ausblick für die Tänzer und Besucher das ganze Jahr über mit wechselnden Blühphasen der Stauden und Gräser erfreuen sollte.
Gleichzeitig könnte der Garten auch der heimischen Flora und Fauna als Lebensraum dienen. Aufgrund der extremen Lage (volle Südseite) orientierte sich die Auswahl der Pflanzen auf Arten, die an diesen speziellen Standort angepasst waren.
ln unseren Gärten vertrocknen die wichtigen Blühpflanzen und Stauden für unsere Insekten und Vögel.
Hier fehlen den Menschen die Anregungen, Informationen und Strategien, einen Garten klimagerecht zu gestalten. Doch in einigen Städten hat hier schon ein Umdenken stattgefunden, und wir sehen neue Beete mit sonnen-resistenten Pflanzen und Mulch aus verschiedenen Materialien, die das Wasser im Boden speichern.
Für uns war es wichtig, all diese Überlegungen zusammenzutragen und umzusetzen. Unsere Experimentierfreude und Neugier, auf neuen Wegen zu wandeln, war gefragt!

Nachdem der Zeitungsartikel „Schotter gegen Schotter“ in der WAZ erschienen war, fragten wir uns, ob wir da mitmachen könnten oder ob nur Vorgärten gefragt seien. Die Bestätigung der Teilnahmeerlaubnis kam im Juni.

Nach dem Abbruch der Garagen durch Vereinsmitglieder begannen die Vorarbeiten:
Der Betonboden wurde abgestemmt und die Steinplatten wurden entfernt. Auch der Schutt auf der angrenzenden Wiese wurde abgetragen und alles wurde ordnungsgemäß in Containern entsorgt.

Dann meldeten wir uns für den Wettbewerb: „Schotter gegen Schotter“ an und erstellten eine Antragsbroschüre.

Nachdem der komplette Schotter entsorgt worden war, konnten wir Anfang Juni ein Erd-Sand-Gemisch zur Auffüllung des Bodens bekommen.
Für die Vereinsmitglieder wurde eine Pflanzenspenden-Liste erstellt. Hier konnte sich jeder eintragen, der Gartenstauden und sonnenresistente Pflanzen aus dem eigenen Garten beizutragen hatte.
Je nach Pflanzenart versuchten wir mit Estrichsand oder Edelsplitt, die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten.

Unser Wunsch war es, bis zum Herbst alle Pflanzen, die wir gesammelt hatten, eınzupflanzen, damıt wir uns in den kommenden Jahren an den wechselnden Blühphasen erfreuen können.
Mit unserem Projekt wollten wir, wenn auch nur auf einer kleinen Fläche, einen naturnahen Lebensraum für Insekten schaffen.

Dann kam im Oktober 2020 die Nachricht:

Wir haben den ersten Preis gewonnen, 1000 Euro!!!

Am 6. Juli dieses Jahres war auch dem WDR die Oberhausener Aktion einen Beitrag wert. Deshalb bekamen wir Besuch vom Team der “Lokalzeit Ruhr”. Der Beitrag wurde am 9. Juli ausgestrahlt.

 

Alle, die helfen wollen, den Garten durch Pflanzenspenden zu verschönern, finden hier eine Liste der vorgesehenen Pflanzen:

Für das Gartenbauteam:
Angelika Lüger

0
  Ähnliche Beiträge
  • No related posts found.