Sophy Baier neue Westdeutsche Meisterin im VCD

Nachdem wir erst vor Kurzem von dem erfolgreichen Saisonstart der Jumpstyler berichten konnten, melden sich nun auch unsere VideoClipDancing und HipHop Mädels eindrucksvoll aus der Winterpause zurück. 

Am 2. Mai 2015 wurden die Westdeutschen DAT Meisterschaften HipHop 2015 in Unna ausgetragen - mit dabei unsere Formation "First Temptation". Allerdings traten sie nicht nur als Formation an, sondern einige von ihnen starteten auch im Solo oder Duo. 

Die Formation musste in diesem Jahr in der Profileague starten. Der ein oder andere mag sich wundern warum. Die Erklärung dazu ist aber sehr einfach: Sobald ein Mitglied der Formation mit Tanzen Geld verdient, wird die Gruppe automatisch in eben diese Gruppe eingeordnen (mal ganz vereinfacht dargestellt). 

Diese Tatsache war den jungen Damen mehr als bewusst, als sie auf die Fläche gingen. Dennoch wollten sie sich nicht abschrecken lassen und, wie immer, ihr Bestes geben. 

Die Sichtung lief dann, nach Angaben der Tänzerinnen, leider nicht gut. Bei einem großen Feld wäre das sicherlich das Aus gewesen, aber sie hatten Glück: Da nur insgesamt sieben Formationen gemeldet war, zogen sie trotzdem in das Finale ein. Hier war ihre Performance deutlich besser, sodass sie sich gegen die mehr als harte Konkurrenz noch den 6. Platz sichern konnten. Zusammen mit den ersten Erfahrungen in der Profileague nahmen sie den Vorsatz mit nach Hause bis zum nächsten Turnier Ende des Monats noch einmal intensiver zu trainieren. 

 

Zum ersten Mal als Duo für ein Turnier gemeldet waren Celia Nothoff und Lisa Beermann. Ein wenig aufgeregt waren die Beiden schon. Denn schließlich standen sie nicht mehr als ganze Gruppe aus der Bühne, sondern hatten die ungeteilte Aufmerksamkeit des Wertungsgericht nur für sich. Das harte Training der letzten Monate machte sich bereits in der Sichtung bezahlt. Sie durften im Finale in der M-Reihe antreten. Dort zogen sie noch einmal alle Register und tanzten sich bis auf den 2. Platz vor. 

 

Zum ersten Mal für den TTCO startete Anna-Marie Büttner im Solo Juniors 2. Im Videoclipdancing wurde sie auf Anhieb in die M-Reihe gesichtet und sicherte sich dort mit ihrer energiegeladenen Performance einen hervorragenden 5. Platz. In der Kategorie HipHop startete sie in der C-Reihe und tanzte sich auch dort nach vorne. Ihr Einsatz wurde mit dem 3. Platz belohnt.

 

Sophy DAT WDM2015 1Sophy Baier, die bereits einige Male im Solo angetreten war, hatte in der letzten Zeit hart an sich und ihrer Choreographie gearbeitet. Die guten Ergebnisse des letzten Jahres hatten sie motiviert noch mehr zu arbeiten. Wie Anna-Marie wurde auch sie in den Kategorien Videlclipdancing und HipHop gesichtet. Beide Male konnte sie sich für die M-Reihe und auch für die beiden Finals qualifizieren. Für ihre Fans und Freunde war sie sowieso die Gewinnerin, aber dass das die Wertungsrichter im Finale Videoclipdancing auch so sehen würden, war eine riesen Überraschung. Sophy gewann diese Kategorie und darf sich nun "Westdeutsche Meisterin" (1. Platz) nennen. Fast hätte es auch noch mit einem Double geklappt: Im HipHop musste sie sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und erreichte einen aber genauso hervorragenden 2. Platz in dieser Kategorie.

 

Wir gratulieren unseren Mädels ganz herzlich zu diesen super Ergebnissen. Wir sind super stolz auf euch und drücken die Daumen für das nächste Turnier Ende des Monats.

Erneut Silber für Toni und Hannelore

Leider hören wir momentan nur selten von Erfolgen unserer Paare im Standard- aber auch Lateintanz. Daher freuen wir uns immer umso mehr, wenn wir von unserem momentan aktivsten Paare berichten können - und dann auch immer noch so etwas Erfreuliches!

 

Aber man von Anfang an. Vor zwei Wochen noch in Köln Porz fleißig, schwebten Antè Bradaric und Hannelore Weyer am 26. April 2015 bereits wieder über die Fläche - dieses Mal im benachbarten Essen. 

 

Im Turnier der Senioren IV A Standard waren insgesamt fünf Paare gemeldet. Zwar gibt es entsprechend weniger Konkurrenz auf der Fläche, allerdings haben die Wertungsrichter bei dieser übersichtlichen Größe die Möglichkeit einen genaueren Blick auf die einzelnen Paare zu werfen. 

Toni und Hannelore hielten diesem prüfenden Blick aber mit gewohnter Souveränität gekonnt statt. Und das über die Vor- sowie über die komplette Endrunde. 

 

In der Vorrunde sicherten sie sich insgesamt 19 Kreuze und damit die besten Voraussetzungen für eine gute Platzierung im Finale. Dass man sich allerdings dort nicht auf der Leistung der Vorrunde ausruhen kann, war Toni und Hannelore klar. Entsprechend zogen sie in der Endrunde noch einmal alle Register. Und sie wurden belohnt - von 1. bis zu einem einzigen 4. Platz war alles dabei. In der Endausrechnung zeigte sich fünfmal der zweite Platz und somit wiederum ein hervorrangeder Silberrang (2. Platz) für unser Paar.

 

Wir beglückwünschen unser erfolgreiches Paar und hoffen, bald wieder von euch berichten zu können. 

Deutschland Cup Jumpstyle 2015 - TTCOler vorne dabei!

Lange war es still um unsere Jumpstyler. Aber am 25. April 2015 meldeten sie sich beim TAF Deutschland Cup Jumpstyle 2015 mit einem riesen Sprung zurück. Das erste Turnier der Saison fand im mehr als 350 Kilometer weit entfernten Bad Harzburg statt.

 

Zum ersten Mal fanden die Solos (Junioren/Hauptgruppe) getrennt nach Boys und Girls statt, sodass eine die Bewertungsstruktur weiter verbessert werden konnte. Für unsere Jungs war der Unterschied allerdings nur in der Größe der Startfelder zu bemerken. 

 

In den Solos der Kinder, an denen weiterhin beiderlei Geschlecht teilnehmen konnte, ging Robin Klaue an den Start. Die Aufregung war für unseren jüngsten Starter sehr groß, denn er startete zum ersten Mal auf einem Turnier. Zwar wurde er von allen möglichen Seiten angefeuert, aber so ganz konnte er seine Nervosität nicht verbergen. Das fiel zwar auch dem Wertungsgericht auf, dennoch konnte er ein Ticket für das Finale ziehen. Dort war es bei der offenen Wertung noch einmal besonders spannend. Welcher Platz würde es werden? Am Ende konnte sich unser Premieren-Jumper über einen tollen 2. Platz freuen. Zudem konnte er wertvolle Erfahrungen für seinen weiteren Turnierweg sammeln. 

 

Bei den Junioren startete der bereits turniererfahrene Jesse Liehr. In einem Feld von insgesamt sechs Jumpern war es keine Überraschung, dass alle ins Finale kamen. Dort ging es dann aber umso ernster zu. Jeder der jungen Sportler wollte ganz nach vorne und ließ das die Konkurrenz auch wissen. In einem spannenden Kampf wurde die finalen Platzierungen ausgetanzt. Nur einem musste er sich schlussendlich geschlagen geben und ertanzte sich einen hervorragenden 2. Platz

 

Der Älteste im Bunde, Kevin Kössl, durfte sein Können in der Kategorie Solo Boys Hauptgruppe beweisen. Er hatte es mit weiteraus mehr Konkurrenz zu tun als die beiden anderen TTCOler. Mit insgesamt 15 Startern war es die größte Solo-Klasse. Da es hier ein größeres Feld war, ging es nicht direkt von der Vor- in die Endrunde, sondern jeder Finalist musste seinen Weg über eine weitere Runde machen. In der Vorrunde konnte Kevin die Wertungsrichter überzeugen und qualifizierte sich klar für die nächste Runde. In dieser Runde kämpften dann aber alle mit härteren Bandagen und es war wirklich eng. Leider reichte es für Kevin ganz knapp nicht für das Finale. Allerdings ertanzte er sich mit dem geteilten 7. Platz den Anschluss an die Endrunde. 

 

Wir gratulieren unseren Jumpern zu diesen Erfolgen und wünschen euch noch intensive und gute Trainingseinheiten bis zur Deutschen Meisterschaft Ende Juni. 

Ordentliche Jahreshauptversammlung

Liebe TTCOler,

 

am letzten Dienstag fand in unseren heiligen Hallen die Jahreshauptversammlung statt. 

 

Nachdem wir einige wichtige Themen zu besprechen hatten, kamen auch mehr als 50 Mitglieder unserer Einladung nach. 

 

Anja TobiWie bereits im Voraus bekannt war, stellten sowohl der Schatzmeister Karl-Heinz Großhaus als auch die 2. Vorsitzende Verena Osowski ihren Posten zur Verfügung. In einer offenen Wahl wurden als neue zweite Vorsitzende Anja Maier und als neuer Schatzmeister Tobias Klaue gewählt. 

 

Die Beiden erwartet gleich auch eine Menge Arbeit: Die auf der Sitzung bereits im Kleinen vorgestellten Zukunftskonzepte werden in Kürze detailiert ausgearbeitet und den Mitglieder in einer 

 

AUßERORDENTLICHEN SITZUNG

 

zur Abstimmung vorgestellt. Der Termin dafür soll noch vor Ferienbeginn liegen. Die Einladungen gehen dann entsprechend raus. 

 

Der TTC Oberhausen bedankt sich von Herzen bei Karl-Heinz Großhaus für sechs Jahre Schatzmeister-Tum. 

 

 

 

Let's Dance zu Gast im TTCO

Man stelle sich vor man öffnet Anfang März die Mailbox des Vereins und findet eine Emailanfrage. Zuerst einmal ist das ja nichts Besonderes - wenn, ja, wenn nicht im Betreff "Let's Dance Anfrage" gestanden hätte. Das führte erst einmal zu einer großen Aufregung innerhalb der Vorstandsreihen. Angefragt waren nämlich zwei Termine für das Training von Promi Detlef Steves, bekannt aus verschiedenen VOX Sendungen oder O-Ton Charts im Radio, und Profitänzerin Isabel Edvardsson! Ein Fernsehdreh in unseren heiligen Hallen!!! Allerdings sollte die Flächengröße mindestens 9x13m betragen.

 

Detlef Isabel LD2015Letzteres konnte man schnell als erledigt abhaken, da unser Verein über eine größere Fläche verfügt. Aber die Termine.... nach einigen hektisch ausgetauschten Nachrichten und spontanen Trainingsverschiebungen stand es dann fest: Die Anfrage konnte mit einem großen "JA!!!" beantwortet werden. Kurz darauf war die finale Zusage der Produktionsfirma auch schon da und alle waren völlig aus dem Häuschen. Was für ein toller Zufall! 

 

Am ersten Trainingstag waren Jean Niklas Mager und Verena Osowski in ihrer Funktion als Vorstandvorsitzende vor Ort um Detlef und Isabel zu begrüßen und ihnen die Eigenheiten des Clubheims näher zu bringen. Auch für Verpflegung war gesorgt: Vom vorangegangenen Ruhrpottpokal gab es noch Kuchen und kleine Leckereien. Auch frischer Kaffee war vorbereitet. 

 

Die Ersten, die sich an diesem Tag blicken ließen, waren die Kameraleute. Mit erfahrenem Auge betrachteten sie jede Ecke des Clubheims und schauten welche Plätze für das Interview etc. am besten geeignet wären. Mehr Licht gewünscht? Kein Problem. Mit Strahlern und Turnierlicht wurde unser Clubheim "fernsehtauglich" gemacht. 

 

Als Isabel und Detlef dann eintrafen, war die Aufregung groß. Man wußte kaum, weshalb man mehr aufgeregt sein sollte: Den Fernsehpromi Detlef einmal persönlich kennenzulernen oder aber Isabel Edvardsson zu treffen, mehrfache deutsche Meisterin in den Standardtänzen. 

 

Einen Grund zur Nervosität gab es aber eigentlich überhaupt nicht. Isabel und Detlef vertrieben sie mit ihrer super freundlichen Art im Nu. Als Verena z.B. einen Kaffee anbot, antwortete Detlef spontan mit einem "Ich habe mich gerade in dich verliebt" - woraufhin unsere 2. Vorsitzende erst einmal sprachlos zurück blieb. ;) Da die Verpflegung aber gleich so großen Anklang fand, wurde das Team bei jedem Training mit Kuchen und Kaffee versorgt. 

 

Die Zeit im TTCO teilte sich auf in Interview- und andere Drehzeit sowie Trainingszeit ohne Kamerabegleitung. Wer nicht glaubt, dass die Promis so viel trainieren, dem sei versichert, dass es wirklich so ist. In den Wochen, in denen die Beiden bei uns zu Gast waren, wurde auf der Fläche viel trainiert, viel geflucht (auf Detlefs ganz eigene charmante Art natürlich :)) aber auch viel gelacht. 

 

Nach den Ausstrahlungen bekamen wir immer wieder erstaunte Rückmeldungen von TTCOlern, ehemaligen Mitgliedern sowie anderen Personen, die unser Clubheim im Fernsehn wiedererkannten. "Das ist doch unser Clubheim" - "Hey, den Teppich kenn ich doch!" - "Ach was, die trainieren in Oberhausen!" oder oder oder oder.  

 

Leider ist Detlef Steves Mitte April aus der Show ausgeschieden - obwohl die TTCOler und viele andere fleißig für ihn angerufen haben. Entsprechend haben die Trainingsstunden im Clubheim ein Ende gefunden - schade! Gerne waren wir Gastgeber für das "Let's Dance" Tanzpaar und hatten ganz fest die Daumen gedrückt. 

 

Wer die Einspieler verpasst hat oder sie gerne noch einmal sehen möchte, der kann sie hier noch einmal ansehen (neben anderen Clips - einfach Let's Dance und Detlef Steves eingeben)

Clip 1

Clip 2

Hauptgruppenturniertag am 25. April 2015

Liebe Freunde des Tanzsports, 

am 25. April 2015 war es wieder soweit: Endlich öffneten sich die Türen unseres Clubhauses wieder für Gäste unseres Turniertages. Paare der Hauptgruppe und Hauptgruppe II waren eingeladen in den Klassen D-A ihr Können in den lateinamerikanischen Tänzen zu zeigen. 

 

Wir hatten einen tollen Tag mit viel Stimmung und tollem Tanzen. Die Ergebnisse des Turniertages könnt ihr in der Tabelle unten nachlesen. Die Fotos findet ihr (in Kürze) in unserer Galerie. 

 

  Samstag, 25. April 2015  :: Hauptgruppenturniertag
 
    12:00 Uhr Hauptgruppe D Latein
  Ergebnis  
    12:45 Uhr Hauptgruppe C Latein   Ergebnis  
    13:30 Uhr Hauptgruppe B Latein   Ergebnis  
    14.15 Uhr Hauptgruppe A Latein      
    14:15 Uhr Hauptgruppe II D Latein   Ergebnis  
    15:00 Uhr Hauptgruppe II C Latein   Ergebnis  
    15:45 Uhr Hauptgruppe II B Latein   Ergebnis  
    16:30 Uhr Hauptgruppe II A Latein   Ergebnis  

 

Wir bedanken uns bei allen Paaren und bei den Wertungsrichtern. Ein weiteres großes Dankeschön geht an alle Helfer - ohne euch wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. 

Sterkrader Spiel- und Sportwochenende 2015

Sterkrade2015 1Liebe TTCOler,

auch in diesem Jahr war der Tanz-Turnier-Club Oberhausen e.V. wieder auf dem Sterkrader Spiel- und Sportwochenende vertreten. 

Neben einem Informationsstand gegenüber der Bühne am Eingang des technischen Rathauses, zeigten unsere Kleinsten und die Mittleren, was sie bereits gelernt haben.

Wir durften einige Interessierte an unserem Stand willkommen heißen und waren mit Rat und Tat für alle Tanzbegeisterten zur Stelle. 

Vielen Dank an Karl und Ulrike, Anja und Renate für euren Standdienst. Und natürlich auch ein großes Dankeschön an unsere Kids und ihre Eltern. 

 

 

 

Sterkrade2015 2 Sterkrade2015 4  Sterkrade2015 3

Patrick & Nadine neue Westdeutsche Meister im Discofox

Meisterschaften sind für jeden Tänzer etwas ganz Besonderes. Sie haben zwar gefühlt immer ihre eigenen Regeln, aber sie haben auch immer eine einmalige Atmosphäre.

Am 18. April 2015 stand für unsere Discofox Turnierpaare ein solches Ereignis an: In Limburg fand die TAF Westdeutsche Meisterschaft Discofox 2015 statt. 

 

WDM15 HGRBUnsere ersten beiden Paare gingen in der Hauptgruppe B an den Start. Mit insgesamt 18 Paaren war diese Klasse einer der größten an diesem Tag. Das schreckte Lutz Menzel und Sandra Forejt sowie Dirk und Melanie Kietzmann aber in keinerlei Hinsicht. Motiviert wie immer gaben sie gleich in der Vorrunde Gas. Dirk und Melanie mussten sich leider bereits nach der ersten Runde geschlagen geben (16. Platz). Für Lutz und Sandra ging es über einige weitere Runden bis ins Finale mit insgesamt sieben Paaren. Noch einmal galt es tief durchzuatmen und sich zu konzentrieren. Können, Luft und Konzentration schienen zu stimmen, denn am Ende des Turniers durften sich die Beiden über den 5. Platz freuen. 

 

WDM15 HGRAIm Turnier der Hauptgruppe A standen Pierre Vihar und Jennifer Ghalous acht weiteren Paaren im Kampf um den 1. Platz gegenüber. Ausgewiesenes Ziel für diesen Tag: Finale erreichen. Nach der Vorrunde waren sich die mitgereisten TTCOler sicher, dass sie dieses auf jeden Fall schon einmal erreichen würde. Und sie hatten Recht. Pierre und Jenni durften sich über einen erneuten Finaleinzug freuen. In der Endrunde wurde allerdings mit harten Bandagen gekämpft. Unser Paar ließ sich aber nicht in Ecke drängen sondern stürmte in Richtung Treppchen. Der finale Sprung klappte zwar nicht, aber mit dem 4. Platz hatten sie eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist. 

 

WDM15 HGRIIAVier weitere TTCO Paare durften dann in der Hauptgruppe II A ihr Können unter Beweis stellen: Dirk und Melanie Kietzmann, Dirk und Angela Mattern, Georg und Renate Usai und erstmals auch Lutz Menzel und Sandra Forejt. Mit 17 gemeldeten Paaren würde der Weg zum Finale über mehrere Runden führen. Aber zuerst galt es natürlich den Auftakt zu machen und die Vorrunde zu überstehen. Drei von vier Paaren gelang der Sprung in die nächste Runde. Dirk und Angela mussten sich mit dem geteilten 15. Platz zufrieden geben. Georg und Renate erreichten in der nächsten Runde den geteilten 12. Platz. Dirk und Melanie schafften noch den Sprung in die nächste Runde, bevor sie sich aber auch geschlagen geben mussten (geteilter 9. Platz). Lutz und Sandra machten den Start in dieser Klasse für sich perfekt und tanzten sich auch hier in das Finale. Das hätte kaum einer erwartet - am wenigsten die Beiden selbst. Aber was sie noch weniger erwartet hatten war, dass sie sich sogar einen Treppchenplatz ertanzten (3. Platz).

 

WDM15 HGRSDie S-Klassen kamen als Highlight dann noch zum Abschluss des Turniertages. Hier der Hauptgruppe S würde an diesem Tag um den Titel "TAF Westdeutscher Meister Discofox" getanzt werden. Mit dabei Patrick Klein und Nadine Richter. Mit neuem Outfit zeigten sie, was sie sich in den Monaten seit dem letzten Turnier mit viel Training und Schweiß erarbeitet hatten. Quick und Slow liefen schon sehr gut, aber mit ihrer Kür machten sie den Sack dann zu. Patrick und Nadine gewannen das Turnier des S-Klasse und somit auch den Meistertitel (1. Platz). Mit vielen Gratulationen und einem riesen Lächeln auf den Gesichtern ging es für die erfolgreichen TTCOler dann in Richtung Heimat.

  

Lieber Patrick, liebe Nadine, wir sind sehr stolz auf euch und beglückwünschen euch gaaaaanz herzlich zum Titelgewinn. Auch unseren anderen Paaren einen herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Plätzen. Wir freuen uns sehr für euch und gratulieren auch euren Trainern :) 

 

 

Erneuter Treppenchenplatz für Toni und Hannelore

Während andere sonntags ausschlafen und den Tag gemütlich auf der Couch verbringen, gibt es für passionierte Tänzer kaum etwas schöneres als ein Turnier und das damit verbundene angenehme Kribbeln in den Beinen und Füßen. Anté Bradaric und Hannelore Weyer fuhren mit eben dieser Vorfreude am 12. April 2015 zum Osterturnier des TGC Rot-Weiß Porz e.V. Dort fand bereits zum 42. Mal der Porzer Osterpokal statt. 

In der Senioren IV A Standard waren an diesem Sonntag sechs Paare gemeldet. Zwar hätte man mit dieser Paaranzahl direkt ein Finale tanzen können, aber der Ausrichter entschied sich dazu den Paaren und den Zuschauern zweimal die Möglichkeit zu geben hochklassiges Tanzen zu genießen. So tanzen sich unser Paar zunächst durch die Vorrunde und wurde mit 24 Kreuzen belohnt. Einen guten Start hatten sie bereits hingelegt, nun galt es, die Leistung entsprechend auch in der Endrunde abzurufen. Wie immer präsentierten die Beiden ihre Programme von deren 'Schokoladenseiten' und sicherten sich dabei insgesamt fünf Einsen, zwölf zweite, sieben dritte Plätze und einen vierten Platz. Mit diesen Wertungen mussten sie nur ein Paar an sich vorbeiziehen lassen und durften sich über den 2. Platz freuen. 

 

Liebe Hannelore, lieber Toni, wir gratulieren euch herzlich zu diesem wiederholten Erfolg!

Tatort Coesfeld: Aufstieg für Ronald und Susanne

Was als ganz normaler Sonntag im schönen Monat März begann, entwickelte sich für Ronald und Susanne Pisanski zu einem ganz besonderen Tag. Wir geben zu, es hört sich auch eigentlich nach einem ganz normalen Wochenendetag für ein Turnierpaar an. Morgens wurden die Taschen gepackt, Getränke und kleine Snacks eingesteckt und das Auto in Richtung Coesfeld gelenkt. Was unser Paar allerdings noch im Gepäck hatte war die Hoffnung auf den lang ersehnten Aufstieg. Denn es fehlten nur noch einige wenige Punkte und die wollten sie heute holen. 

 

Mit den gemeldeten sechs Paaren der Senioren II D musste es allerdings einer der vorderen Plätze sein. Mit erhöhtem Druck und auch ein wenig Bauchkribbeln ging es dann in die Vorrunde. Mit einem Blick auf das Endergebnis sei verraten, dass sich die Beiden elf von 15 möglichen Kreuzen ertanzten und sich somit zu dieser Zeit auf dem geteilten dritten Platz befanden. 

 

Gut gegen die Nervosität war natürlich, dass sich bei einem Feld von sechs Paaren alle für die Endrunde qualifiziert hatten und sich keiner auch noch Sorgen ums Weiterkommen machen musste. 

 

In der Endrunde hieß es dann aber: Volle Konzentration und volle Kraft voraus. Im langsamen Walzer konnten sie sich mit dem 3. Platz gegen ihren bisherigen "Mit-Dritten" durchsetzen. Im Tango und im Quickstep erreichten sie sogar den 2. Platz. Mit dem dritten und zweimal dem zweiten Platz konnte sie sogar ein weiteres Paar hinter sich lassen und wurden nicht nur mit dem Silberrang (2. Platz) sondern auch mit dem Aufstieg belohnt. 

 

Im folgenden Turnier der C-Klasse erreichten sie dann den 8. Platz. 

 

Wir gratulieren unserem sympatischen Paar zu ihrem Aufstieg und wünschen ihnen viele schöne Momente auf ihrem Weg durch die C-Klasse. 

11. TAF Ruhrpottpokal Discofox 2015 - Der Pott bleibt zuhaus!

Nach fast genau 365 Tagen war es endlich wieder soweit: Am 14.03.2015 stand der TAF Ruhrpottpokal Discofox wieder an. Die 11. Auflage des Traditionsturniers fand wie immer im schönen Ruhrpottstädtchen Oberhausen statt. Hier erwarteten die Tänzerinnen und Tänzer wieder einmal liebevoll dekorierte Tische, eine heimeligen Atmosphäre und eine tolle Stimmung. 

 

Bereits ab kurz vor Eins begann sich der Saal zu füllen - Tänzerinnen und Tänzer in verschieden farbenfrohen Vereinsjacken bahnten sich mit ihren randvoll gepackten Turniertaschen den Weg zu den Umkleiden während die Schlachtenbummler versuchten für sich und ihr liebstes Tanzpaar gute Plätze zu ergattern. 

 

Nachdem alle Paare eingecheckt und alle Gäste einen Platz gefunden hatten, ging das Spektakel auch schon los. Und mit Spektakel meinen wir nicht nur die tollen Tanzdarbietungen sondern auch die wie immer großartige Moderation von Steffen Schulte-Ortbeck, selbst ehemaliger Pokalgewinner. Mit viel Witz führte er durch den Tag und sorgte u.a. auch dafür, dass der Zeitplan eingehalten wurde - obwohl, von "eingehalten" konnte eigentlich nicht ganz die Rede sein. Die 11. Auflage war in Rekordzeit vorbei - kurz nach halb zehn konnten bereits die Abbauarbeiten beginnen und die Paare ihren verdienten Heimweg antreten.

 

Aber keine Sorge, für diesen streng durchgezogenen Zeitplan wurden keine Paare gehetzt ;). Denn für einen angenehmen Turnierablauf für Paare und Zuschauer sowie für die Einhaltung des (neuen) Reglements sorgte der Supervisor Frank Becker. Unterstützend, als 'Supervisor in Ausbildung', ging ihm dabei unser Sportwart Rouven Grassel zur Hand. 

 

Unter den strengen Augen der Wertungsrichter Anja Meier, Gabi Kerner und Andreas Höfer wurde Vorrunde für Vorrunden, viele Zwischenrunden und grandiose Finals getanzt. Unter den strengen Augen der Wertungsrichter Anja Meier, Gabi Kerner und Andreas Höfer wurde Vorrunde für Vorrunde, viele Zwischenrunden und grandiose Endrunden getanzt. Gekrönt wurden diese dann am Ende des Tages traditionell mit dem Kampf um den Ruhrpottpokal im Turnier der S-Klasse. Mehr dazu weiter unten :) 

 

Nach so vielen schönen Momenten darf natürlich auch ein Wort des Dankes nicht fehlen, denn ein Turnier kann natürlich nur dann stattfinden, wenn viele Hände helfen.

Allen voran ein herzliches Dankeschön an Frank und Kerstin Becker und das Wertungsgericht.

Für die Musik sorgte an diesem Tag 'DJ Schmocki D' (diesen Spitznamen vergab der Moderator ;)) - vielen lieben Dank für die wirklich tolle Musik, die die Darbietungen unterstrich und für gute Stimmung sorgte.

 

Weitere fleißige Bienchen waren in der Küche und an der Startbuchannahme/Kasse tätig - auch euch einen herzlichen Dank. 

Der TTCO bedankt sich weiterhin beim TAF für die Möglichkeit dieses Turnier auszurichten. Aber der größte Dank geht unsererseits an Dirk Kietzmann und sein Team, die einen tollen Job bei der Vorbereitung und der Durchführung des Turniers gemacht haben. 

 

Ruhrpott Team

 

Aber auch in sportlicher Hinsicht hatte der TTCO eine Menge zu feiern. Bei einem Heimturnier wollen die Paare natürlich so weit wie eben möglich kommen - und das haben sie auch ohne Ausnahme alle getan! Trainerin Anja Meier sowie der Verein platzen geradezu vor lauter Stolz :) 

 

Ruhrpott CAber fangen wir von vorne an. Den Auftakt für den TTCO an diesem Tag machten Lutz Menzel und Sandra Forejt in der Hauptgruppe C. Ihnen fehlten noch genau zehn Punkte zum Aufstieg. Und zehn Punkte gibt es nach Reglement nur für den Sieger - für unser Paar hieß es also mehr denn je: Alles geben! Und das taten sie auch. Von der Vorrunde ging es direkt in die Zwischenrunde und danach ins Finale. Einmal noch tief Atmen vor dem letzten entscheidenen Tanz und los. Alle anwesenden Fans und Freunde drückten kräftig die Daumen und wurden prompt belohnt. Lutz und Sandra sicherten sich mit einer hervorragenden Performance den 1. Platz und somit die noch fehlenden zehn Punkte zum Aufstieg.Herzlichen Glückwunsch :) 

 

 

Ruhrpott BNatürlich wollten die Beiden sich der neuen Herausforderung 'B-Klasse' gleich stellen. Gemeinsam mit Michael und Melissa Becker sowie Dirk und Melanie Kietzmann ging es zur daher in eine weitere Vorrunde. Dirk und Melanie tanzten sich bis in die erste Zwischenrunde und erreichten den geteilten 7. Platz und somit auch den Anschlussplatz an das Finale. Die beiden anderen Paare lösten das Ticket für das Finale und durften sich erneut präsentieren. Gekonnt setzten sich Michael und Melissa in Szene und belohnten sich mit einem tollen 6. Platz. Lutz und Sandra nutzten ihr Können voll aus und tanzten sich vor bis auf den 4. Platz. Ein krönender Abschluss für ihren Turniertag. 

 

Ruhrpott IIBMichael und Gabi Nienhaus starteten ebenfalls in der B-Klasse, allerdings in der Hauptgruppe II. Als eins von acht Paaren tanzten sie um den Einzug ins Finale. Als die Qualifizierten aufgerufen wurden, war die Freude natürlich riesig. Entsprechend befreit konnten sie in der Endrunde auftanzen und gaben noch einmal alles. Mit Erfolg! Nach Auswertung der Wertungen war klar, dass sie sich einen hervorragenden 5. Platz ertanzt hatten. 

 

 

Ruhrpott IIABleiben wir in der Hauptgruppe II, wechseln wir aber in die A-Klasse. Hier waren gleich drei TTCO Paare am Start. Dirk und Melanie Kietzmann, Dirk und Angela Mattern sowie Georg und Renate Usai wollten ihren "Vortänzern" natürlich in nichts nachstehen und sich ebenfalls bis ins Finale vortanzen. Georg und Renate Usai konnten dieses Ziel nur knapp nicht erreichen - durch Rückenschmerzen in der Bewegung eingeschränkt mussten sie sich ganz kurz vor dem Finale geschlagen geben. Und die Entscheidung war denkbar knapp. Mit dem ertanzten 7. Platz wurden sie zudem Anschlusspaar und behielten somit direkten Kontakt zu den Finalpaaren. Unsere anderen beiden Paare durften weiter um die vorderen Plätze mittanzen. Für die Treppchenplätze reichte es zwar nicht, aber mit dem 4. (Mattern) und dem 5. Platz (Kietzmann) von 13 angetretenen Paaren konnten alle mehr als zufrieden sein. 

 

Ruhrpott AIn der kleinsten Klasse des Tages, der Hauptgruppe A, tanzten Pierre Vihar und Jennifer Ghalous. Und obwohl sie nur zu viert waren, wurde trotzdem eine Vor- und eine Endrunde getanzt. Anders als ihre Vereinsfreunde mussten sie nicht um den Einzug ins Finale bangen. Sie konnten sich direkt voll und ganz auf ihr Finale konzentrieren und eine entsprechende Leistung abrufen. Und es wurde richtig spannend in diesem kleinen Finale! Nach Anzeige der offenen Wertung konnten nur Kenner des Majoriätensystems wissen, on Pierre und Jennifer den ersten oder den zweiten Platz belegten. Erst während der Siegerehrung wurde das "Geheimnis" dann gelüftet: Ganz knapp mussten sich unsere Beiden geschlagen geben - sie belegten den 2. Platz, waren aber sehr sehr glücklich mit ihrer Leistung und dem belegten Platz.

 

Ruhrpott SIm letzten Turnier des Tages, der Hauptgruppe S, ging es, wie schon beschrieben, um den Pott. Mit fünf Paaren plus dem einzigen Hauptgruppe II S Paar, war die Klassen besser besetzt als in den Folgejahren. Aber auch hier musste sich kein Paar Sorgen um den Einzug ins Finale machen. Für alle ging es in die Endrunde und so kamen Zuschauer und Wertungsgericht in den Genuss von insgesamt sechs Küren. Für den TTCO präsentierten Dominik Wilms und Sabrina Scheikowski Quick und Slow sowie ihre Kür zum Thema Barbie & Ken. Sie sorgten für viel Spass und ernteten großen Beifall dafür. 

Nachdem die Wertungen für Quick und Slow gezeigt worden waren, war klar, dass die Entscheidung in der Kür fallen würde. Die Wertungsrichter entschieden zugunsten von Dominik und Sabrina und so durften die Beiden von den Vorjahressiegern Patrick Klein und Nadine Richter den Pokal entgegeben nehmen (1. Platz). Wir freuen uns riesig, dass der Pokal noch ein weiteres Jahr bei uns im Clubheim zu bestaunen sein wird. 

 

Wir gratulieren unseren Paaren und ihren Trainern herzlich zu diesen Erfolgen.