Toni und Hannelore auch nach Auszeit nicht zu stoppen

Und noch ein tolles Ergebnis vom Wochenende - dieses Mal aus dem Standardbereich! Anté Bradaric und Hannelore Weyer nahmen am 5. Dezember 2015 den Weg nach Hamm auf sich, um dort am Turnier der Sen IV A Standard teilzunehmen. Mit sechs gemeldeten Paaren wiederum ein kleineres, aber feines Turnier. Um dem Können der A-Paare Rechnung zu tragen, wurden sowohl Vor- als auch Endrunde getanzt. Zwar änderte sich an den Paaren für diese beiden Runden nichts, dennoch konnten Zuschauer und Wertungsrichter gleich zweimal hochklassiges Tanzen genießen. Und hochklassig präsentierten sich auch Toni und Hannelore. Elegant und gefühlvoll glitten sie über das Parkett und holten sich so in der Vorrunde 24 von 25 möglichen Kreuzen. Damit war sie, wie sie oft, Anwärter auf die Treppchenplätze.

Im Finale konnten sie sich mit einer wiederum starken Darbietung 10 Einsen, sowie einige Zweien und Dreien ertanzen. In der Endausrechnung belegten sie damit den 2. Platz und durften - wenn auch dieses Mal nur gedanklich - auf das Treppchen.

 

Wer Toni und Hannelore gerne live sehen will, der kann sich hier einen Ausschnitt anschauen. Nach einigem Scrollen kommt man zu den Ergebnissen sowie einem Video der Sen IV A Std.

 

Herzlichen Glückwunsch an unser Top-Standard Paar! Wir freuen uns sehr für euch!

Premieren-Erfolg für Karl und Vivian

Vivi Karl Essen Dez 2015Bislang war in Ergebnisberichten der Name 'Vivian Grassel' mit Treppchenplätzchen auf Discofox Turnieren verknüpft. Doch das hat sich mit dem heutigen geändert. Vivian hegte, wie manche sicher wissen, schon seit längerem den Wunsch neben dem Discofox auch im lateinamerikanischen sowie Standard Tanz auf Turnieren mitzutanzen. 

Zusammen mit ihrem Tanzpartner Karl Unger, der selbst bereits über Turniererfahrung in diesen Bereich verfügt und als letztes in der Hauptgruppe C Latein tanzte, wollte sie sich diesen Wunsch erfüllen. In vielen Stunden auf dem Parkett wurden Programme einstudiert und Bewegungsabläufe erarbeitet. 

Das Ergebnis ihrer bisherigen Arbeit stellten sie am Nikolaustag, dem 6. Dezember 2015, beim Casino Blau-Gelb Essen erstmals unter Beweis. 

Mit insgesamt 19 Meldungen in der Hauptgruppe C Latein war das Turnier sehr gut besucht und bot für das neue Tanzpaar die Möglichkeit einen breiten Überblick über die Konkurrenz zu bekommen. Wackeligen Knien und Nervosität zum Trotz betraten sie zum ersten Mal unter Turnierbedingungen das Parkett. Nach der Vorrunde zeigte sich nicht nur der Trainer zufrieden, sondern auch die Wertungsrichter. Vivian und Karl zogen in die Zwischenrunde ein. 

Die erste Nervosität war also verflogen und nun ging es daran zu schauen, wie weit es gehen konnte. Wäre nach dieser Runde Schluss oder reichte es vielleicht sogar für die Endrunde? Die Spannung war groß als die Finalisten aufgerufen wurden. Vivian und Karl waren tatsächlich dabei! Sie hatten kaum Zeit sich darüber zu freuen, da startete auch schon die letzte und entscheidende Runde. Mit zwei 7., einem 6. und einem 5. Platz in ihren vier Tänzen konnten sie sich letztendlich über einen hervorragenden 6. Platz freuen. 

 

Wir gratulieren unserem Premieren-Paar herzlich und wünschen noch ganz viel Freude und Erfolg bei den kommenden Turnieren. Wir sind uns sicher, da kommt noch einiges an super Meldungen auf uns zu :) 

Gut, besser, Discofox Turnierpaare - Weitere Erfolge in Jülich

Manchmal ist es einfach über Ergebnisse zu schreiben, manchmal nicht. Dieses Mal ist es das nicht - aber nicht aus dem Grund, dass es nicht Gutes zu berichten gibt - ganz im Gegenteil. Seit Jahren bringen unsere Discofox Turnierpaare einen Erfolg nach dem anderen mit nach Hause. Sie gewinnen Turniere oder sind "zumindest" im Finale Stammgäste. Da fragt man sich doch, was man noch schreiben kann, um diese grandiosen Erfolge zu würdigen. Atemberaubend, bezaubernd, voller Energie - das alles trifft auf alle unsere Paare zu. Voll motiviert und konzentriert, zielstrebig und willensstark. Das alles sind sie und noch so viel mehr. 

 

Und da sind wir wieder am Anfang. Wie beschreibt man diese erneute Top-Leistung? Wie macht man den Stolz, den der TTCO fühlt, deutlich? 

Vielleicht fängt man, wie immer, von vorne an und beantwortet einige wichtige Fragen:

 

1) Wo und wann fand das Turnier statt? (Das ist ja noch einfach...) Am 24. Oktober 2015 in Jülich - der TanzTreff lud zum TAF Regionalturnier + TAF DM Formationen Discofox + DM Discofox Kür + Spaßturnier. (Unter uns gesagt: Ein ganz schöner Batzen!)

 

2) Wer war dabei? Natürlich unsere Fleißigen! Dirk und Melanie Kietzmann, Georg und Renate Usai und Pierre Vihar und Jennifer Ghalous nahmen an den offiziellen TAF Turnieren teil. Björn Wichmann und Nancy Souto-Moreno sowie Lutz Menzel und Christine Eilhardt nahmen die Chance wahr und tanzten das Spaßturnier mit. 

 

3)... ach was, kommen wir zu den Ergebnissen.

 

HGRIIA Jülich2015Unsere energiegeladenen Kietzmanns nahmen ihre Chance auf den Doppelstart in der HGR II A und der HGR B wiederum wahr. "Zum Aufwärmen" tanzten sie sich in der B-Klasse von der Vor- in die erste Zwischenrunde und schlossen diese mit dem 9. Platz von 13 ab. Die Körper flexibel und warm, die Stimmung gut - beste Voraussetzungen für die II A. In einem spannenden Finale tanzten sich die Beiden bis fast an die Spitze und durften sich über den 2. Platz freuen. 

Georg und Renate, Lady in Red, Usai gehörten natürlich ebenfalls zu den Finalpaaren. Gut vertanzte Musik, saubere Schritte, ein harmonisches Paar - das sind Usais wie wir sie kennen und lieben. Und obwohl sie sich wahrscheinlich ein wenig über den 6. Platz geärgert haben, finden wir das Ergebnis natürlich top! 

 

HGRA Jülich2015Pierre Vihar und Jennifer Ghalous kämpfen in der HGR A momentan noch um die letzten verbleibenden Punkte zum Aufstieg in die S-Klasse. Dieses Ziel vor Augen, arbeiten sie hart an sich und ihrer Performance. Mit jedem Turnier, das sie tanzen, sieht man, dass der Aufstieg ganz nah ist. In einem wirklich starken Feld konnten sie sich an diesem Tag einen tollen 5. Platz ertanzen. 

 

 

 

 

Hobbyturnier Jülich2015Im Hobby-, oder auch Spaßturnier, wollten Björn Wichmann und Nancy Souto-Moreno sowie Lutz Menzel und Christine Eilhardt ihre Freude am Tanzen Ausdruck verleihen. Und viel Freude war vorhanden - auf den Gesichtern, im Tanz zu spüren und auch deutlich bei der Siegerehrung zu sehen. Mit allen Einsen gewannen Björn und Nancy das Turnier (1. Platz), dicht gefolgt von Lutz und Christine auf Platz 2.

 

 

 

Fazit: Super Ergebnisse, super Paare! (Und dem Schreiberling ist doch noch ein bisschen was Neues eingefallen ;))

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Paare und an ihre Trainer und wir freuen uns (wie kleine Kinder) auf eure nächsten Erfolge :) 

Sommerpause adé – Discofox Paare eröffnen zweites Turnierhalbjahr

Endlich wieder Tanzen! Endlich wieder Turnierluft! Endlich wieder Discofox! – So oder ähnlich werden unsere Discofox Turnierpaare wohl gedacht haben, als es am Samstag, den 22. August 2015, nach Köln ging. Ihr Ziel? Ganz klar: Die German Masters Discofox!


HGRIIA GM15Nach knapp zwei Monaten Turnierpause waren Dirk und Melanie Kietzmann richtig heiß auf dieses Turnier und starteten, wie immer, gleich doppelt. In der Hauptgruppe B war es voll – insgesamt 18 Paare tummelten sich auf und neben der Fläche. Gar nicht so einfach bei dieser Gruppe den Überblick zu behalten. Aber die Wertungsrichter waren wie immer hochkonzentriert und so mussten bereits nach der Vorrunde einige Paare das Parkett verlassen. Dirk und Melanie gehörten dank ihrer gekonnten Präsentation nicht dazu. In der zweiten Runde begann das Spiel dann natürlich wieder von vorne. Zeigen, dass man die turnierfreien Wochen genutzt hatte. Leider gelang das insgesamt neun Paaren etwas besser als unseren beiden sympathischen Tänzern. Dennoch gab es keinen Grund zu klagen – auch ein geteilter 10. Platz kann sich in diesem Feld sehen lassen. In der kurz darauf folgenden Hauptgruppe II A waren es weniger, aber immer noch insgesamt 12 Paare. Hier schafften Dirk und Melanie wiederum den Sprung in die nächste Runde, die direkt als Finale getanzt wurde. Acht Paare hatten es geschafft und tanzten nun um die Treppchenplätze. Einen dieser Plätze konnten sie dann aber leider nicht erreichen. Sie beendeten das Turnier mit einem tollen 8. Platz.


Ebenfalls in der Hauptgruppe II A tanzten Georg und Renate Usai. Das TTCO Paare hatte eine noch etwas längere Turnierpause eingelegt. Von „Pause“ war bei den Beiden aber von Anfang an nichts zu merken – voller Motivation und Elan ertanzten sie sich mit ihren präzise und ausdrucksstark getanzten Figuren die Sympathie der Zuschauer und auch der Wertungsrichter. Dass Georg und Renate eine Runde weiterkommen würden, bezweifelte niemand. Und so war es dann auch. Ähnlich wie Dirk und Melanie zogen sie ins Finale ein. Da Vorschusslorbeeren aus der Vorrunde allerdings in der Endrunde nichts zählen, legten die Beiden noch einen Gang zu und brachten das Parkett zum Qualmen. Das Ergebnis für die Dame in den hinreißenden roten Schuhen und ihren Mann hätte wahrlich kaum besser sein können: Sie ertanzten sich Bronze! (3. Platz). Mit dem Pokal für den 3. Platz kam dann auch die Nachricht, dass sie sich mit diesem Erfolg für die Deutschen Meisterschaften Ende des Jahrs qualifiziert hatten. Besser hätte der Tag also kaum laufen können.


HGRIIB GM15Michael und Gabi Nienhaus eröffneten ihr zweites Turnierhalbjahr in der Hauptgruppe II B. Auf Grund der Starterzahl konnte man sich von vorne herein sicher sein, dass die Beiden es ebenfalls ins Finale schaffen würden. Das war aber natürlich kein Grund es langsam angehen zu lassen. Schließlich schaut das Wertungsgericht auch in einer solchen Vorrunde genau hin. Mit dem Aufrufen der Endrunde schlug das Herz dann doch ein wenig schneller. Aufgeregt braucht Michael und Gabi aber gar nicht sein. Gekonnt setzen sie sich in Szene und ertanzten sich so ebenfalls den Bronze-Rang (3. Platz).

 

 

 

Pierre Vihar und Jennifer Ghalous hatten einen etwas schwereren Start in das zweite Halbjahr. Nach der Vorrunde würde es, so sah man an der Zahl der gemeldeten Paare, direkt in das Finale gehen und das war, nach den Erfolgen der letzten Zeit, Ziel der Beiden. Natürlich hatten auch sie während der turnierfreien Zeit Stunde um Stunde auf dem heimischen Parkett verbracht – allerdings hatte das auch ihre Konkurrenz. Das Kräftemessen begann und die Zuschauer wussten gar nicht, wo sie zuerst hingucken sollten. Überall wurde gezaubert. Leider fehlte Pierre und Jennifer schlussendlich ein wenig Zauber und so mussten sie sich mit dem Anschlussplatz an das Finale (7. Platz) zufrieden geben.

 

Patrick Nadine GM15Am Ende eines jeden Discofoxturnier Tages kommen wie immer die höchsten Klassen: Hauptgruppe und Hauptgruppe II S – wie Sonderklasse. Für den TTCO gingen an diesem Tag in der Hauptgruppe Patrick Klein und Nadine Richter an den Start. Insgesamt waren neun Paare gemeldet. Für die Zuschauer schon einmal ein Grund zur Freude: Neun tolle Küren! Die TTCOler freuten sich auf eine besonders: Auf die von Patrick und Nadine. Natürlich, mag man sagen, sind ja auch aus dem selben Verein. Das war aber nicht der Grund. Das Paar hatte fleißig eine neue Kür einstudiert und wollte sie an diesem Tag zum ersten Mal zum Besten geben. Trainerin, TTCOler, Schlachtenbummler – alle waren furchtbar aufgeregt. Aber zuerst einmal mussten sie den Sprung ins Finale schaffen, denn nur dort wird die Kür gezeigt. Gesagt, getan. Patrick und Nadine machten von vorne herein klar, dass sie in dieses Finale gehörten.
Im Finale dann zeigte sich, dass es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Patrick und Nadine und einem Düsseldorfer Paar geben würde. Die Paare schenkten sich nicht einen Zentimeter. Und da geschah es, sie stürzten unglücklich (keine Sorge, ihnen geht es gut). Durch den Sturz erhielten sie in der Kür dann (leider nur) den 6. Platz, wurden aber durch die Bestnoten in der Quick und der Slow doch noch Zweite. Diese Topleistung zeigt ganz deutlich, dass ihre Konkurrenz sich bei den kommenden Turnieren warm anziehen müssen - vorallem auf den Deutschen Meisterschaften, für den sich auch dieses Paar an diesem Tag qualifizierte. 


Wir gratulieren unseren Paaren und auch den Trainern zu diesen fantastischen Leistungen. Wenn das zweite Halbjahr schon so gut anfängt, dann sind wir gespannt darauf, wie es enden wird. :)

Erste Schritte in der neuen Klasse - Pisanskis tanzen in Recklinghausen

Der TNW-Pokal ruft! Nachdem Ronald und Susanne Pisanski in der D-Klasse den begehrten Pokal nach Oberhausen holen konnten, wollten sie natürlich auch bei der Neuauflage dabei sein - diesmal dann allerdings in der Senioren II C. Gleich die ersten zwei Chancen boten sich ihnen am Wochenende, 22.-23. August 2015, bei der VTG Recklinghausen. Denn dort waren dem Pokal gleich zwei Tage gewidmet. 

 

Die Turnierserie sowie der Ausrichter genießen ein hohes Ansehen bei den Paaren und entsprechend waren die Startklassen gut gefüllt. Am Samstag waren ganze 22 Paare gemeldet, am Sonntag nur zwei weniger. Gute Voraussetzungen also für unser ambitioniertes Paar die ersten Schritte in der neuen Startklasse zu wagen. Seit dem Aufstieg hatten die Beiden nämlich nicht nur an neuen Programmen sondern auch u.a. an Haltung und Dynamik gearbeitet. Genau das wollten sie an diesen Tagen zeigen und eine erste Positionsbestimmung vornehmen. 

Mit vielen wichtigen Tipps und Hinweisen im Hinterkopf ging es auf die Fläche. Nach einem tiefen Atemzug ging es zu den sanften Klängen des langsamen Walzers los. Als sie am Samstag nach der Vorrunde von der Fläche kamen, waren sie zufrieden mit sich. Sie hatten ein gutes Gefühl und waren überzeugt, dass sie das Neuerlernte gut umsetzen konnten. Dennoch konnten sie sich kaum vorstellen, dass sie eine Runde weiterkommen würden - denn die Anzahl ausscheidener Paare würde auf Grund des großen Feldes relativ groß sein. Und ihr Gefühl trügte sie nicht; mit dem erreichten 17. Platz reichte es leider nicht für eine weitere Runde. Allerdings konnten sie ein Ziel erreichen und die ersten Punkte ertanzen.

 

Am Sonntag gab es dann eine weitere Chance auf Punkte. Leider war der Start in die Vorrunde dann nicht optimal. Die Musik für den langsamen Walzer war sehr schwer und der Takt schwierig zu finden. Etwas verunsichert konnten sie die Sicherheit des gestrigen Auftritts dann leider nicht wiederholen. Mit dem erreichten geteilten 15.-16. Platz waren sie nicht ganz so zufrieden wie mit dem Ergebnis des Vortages. Dennoch war die Enttäuschung schnell vergessen und es wurde munter diskutiert, was man nun aus diesen Erfahrungen mit ins Training nehmen könnte. 

Tänzerischer Ausflug gen Süden

18616830830 05d8c450a2 oDass unsere Paare immer wieder fleißig unterwegs sind zu Turnieren, ist ja kein Geheimnis. Dabei reicht es ihnen oftmals nicht nur in NRW unterwegs zu sein, sondern auch weiter zu fahren. So entschieden sich Dirk und Melanie Kietzmann dazu, am 13.Juni 2015 ins beschauliche Bietigheim in der Nähe von Pforzheim zu fahren, um an der TAF Süddeutschen Meisterschaft Discofox teilzunehmen. Als einziges Paar unseres Vereins gaben sie wie immer ihr Bestes, sich und den Verein zu präsentieren. In der Hauptgruppe B traten sie gegen acht andere Paare an und zogen direkt ins Finale ein. Dort war die Konkurrenz dann leider etwas stärker, sodass sie den sechsten Platz erreichten.
Weil ein Turnier aber nicht genug ist, traten die beiden gleich auch noch in der Hauptgruppe II A an. Dort starteten insgesamt acht Paare, von denen Dirk und Melanie dann vier hinter sich ließen und entsprechend den vierten Patz erreichten.

 

Wir gratulieren ihnen zu diesem erfolgreichen Turniertag und wünschen ihnen eine erholsame Sommerpause!

Erfolgreich bei der Norddeutschen Meisterschaft Discofox

Reisende soll man nicht aufhalten, sagt man. Und wie könnten wir auch? Denn jedes Mal, wenn unsere Discofox Paare sich auf eine Reise machen, kommen sie mit großen Erfolgen zurück. 

So war es auch am letzten Wochenende. Am 16. Mai 2015 ging es nämlich zur TAF Norddeutsche Meisterschaft Discofox 2015 nach Göttingen. 

 

NDM DF 2015 II ADen Turnierauftakt für den TTC Oberhausen machten an diesem Samstag Dirk und Melanie Kietzmann in der Hauptgruppe B. Nachdem es beim letzten HGR Turnier leider nicht über die Vorrunde hinaus gegangen war, wollten die Beiden an diesem Tag auf jeden Fall wieder weiter nach vorne kommen. Denn sie hatten ja bereits schon öfter gezeigt, dass sie auch in der jüngeren Altersklasse vorne mitspielen konnten. Wie immer ist man mit diesem Vorsatz bei einem Turnier aber nie alleine. Natürlich wollte auch die Konkurrenz das Selbe. Aber Dirk und Melanie konnten in der Vorrunde schon einige Paare hinter sich verweisen und qualifizierten sich für die nächste Runde. Dort konnten sie sich noch einmal verbessern. Für die Endrunde reichte es nur ganz, ganz, ganz knapp nicht. Sie wurden Siebte und somit Anschlusspaar an das Finale. 

In der HGR II dann, sahen sie sich einem ähnlich großen Feld gegenüber. Auch hier machten sie nicht Halt und zogen hoch verdient in das Finale ein. Nachdem sie dort ein letztes Mal ihre beiden Tänze vorgeführt hatten, stand das Endergebnis schon kurz danach fest. Dirk und Melanie durften sich über den 5. Platz freuen. 

 

NDM DF 2015 AAuch Pierre Vihar und Jennifer Ghalous waren wie immer fleißig mit dabei. Wie schon bei den Turnieren der letzten Wochen konnten sie sich auf der Fläche sehr gut behaupten und zogen klar ins Siebener-Finale ein. Auch für sie hieß es dann noch einmal Gas geben und die Wertungsrichter final auf ihreSeite ziehen. Sie tanzten sich souverän durch den Slow und den Quick des Turniers der Hauptgruppe A und warteten gespannt auf ihr Ergebnis. Die Wertungsrichter zückten ihre Tafeln und man konnte regelrecht mitverfolgen, wie sich ein großes Lachen auf den Gesichtern unseres Paars ausbreitete. Mit dem 4. Platz ertanzten sie sich erneut ein hervorragendes Ergebnis. 

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Paare - ihr seid wirklich Erfolgsgrana... äh... Garanten :) Aber Granaten seid ihr auch! :)

Discofox Paare weiter auf Erfolgskurs

Unsere überaus fleißigen Discofox Turnier Paare waren wieder unterwegs um auf fremden Parketten ihr Können zu zeigen. Am 09. Mai 2015 verschlug es sie nach Siegen zum TAF Siegener Discofox Cup 2015. 

 

TAF Siegen 2015 II AMit dabei wie immer Dirk und Melanie Kietzmann, die auch an diesem Tag die Möglichkeit des Doppelstarts in den Klassen HGR B und HGR II A nutzen. 

In der Hauptgruppe B stellten sie sich also nicht nur den Blicken der Wertungsrichter sondern auch der jüngeren Konkurrenz. Diesen Vergleich müssen die Beiden aber nicht scheuen. Schon auf vielen früheren Turnieren konnten sie Paare, die durch Studium und Schule mehr Zeit zum Trainieren haben, hinter sich lassen. An diesem Tag war es ihnen leider nicht vergönnt in das Finale der Klasse einzuziehen. Aber auch der erreichte 7. Platz, also Anschluss an die Endrunde, ist ein wirklich hervorragendes Ergebnis. 

In der HGR II A stand schnell fest, dass alle vier gemeldeten Paare ins Finale kommen würden. Aber dies hieß für unser Paar nicht, dass sie sich in der Vorrunde ausruhen konnten. Im Gegenteil! Von Beginn an gaben sie alles - sowohl in der Vor- als auch in der Endrunde. So viel Einsatz musste natürlich belohnt werden. Voller Stolz durften Dirk und Melanie bei der Siegerehrung den Pokal für den Sieger des Turniers entgegen nehmen (1. Platz). 

 

TAF Siegen 2015 APierre Vihar und Jennifer Ghalous wollten sich an diesem Tag die letzte noch fehlende Platzierung und noch einige weitere Punkte für ihren Aufstieg in die S-Klasse ertanzen. 

Und obwohl es auch in dieser Klasse mit allen Paaren in die Endrunde gehen würde, hielten sie sich über das gesamte Turnier ihr Ziel vor Augen um noch besser zu sein. Motivation und Können machten, nicht nur an diesem Tag, den Unterschied. Pierre und Jennifer konnten sich bis fast ganz nach vorne tanzen und sicherten sich neben einige Punkten mit dem ertanzten 2. Platz die ersehnte Platzierung. Bleiben nur noch 38 Punkte bis zum Aufstieg! 

 

TAF Siegen 2015 SAuch Patrick Klein und Nadine Richter waren mit von der Partie. In der höchsten Amateuerklasse, der S-Klasse, durften sie neben Slow und Quick auch eine Kür zum Besten geben. Wie auch in vielen anderen Klassen dieses Tages konnten sich hier alle gestarteten Paare für das Finale qualifizieren.

Kleine Felder, wie das der S-Klasse, laden Besucher und Wertungsrichter immer ein, einen besonders kritischen Blick auf die Paare zu werfen, da einfach mehr Zeit pro Paar dafür zur Verfügung steht. Für Patrick und Nadine war das allerdings kein Problem. Ihre intensiven Trainings, egal ob Basic oder Programm, gaben viel Selbstvertrauen. So war es auch nicht erstaunlich, dass sich die Beiden bis aufs Treppchen vortanzten und dort den Silberrang (2. Platz) belegten.

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Paare - mal wieder eine Topleistung! Wir wüssten nicht, wie wir stolzer sein könnten.  

Sophy Baier neue Westdeutsche Meisterin im VCD

Nachdem wir erst vor Kurzem von dem erfolgreichen Saisonstart der Jumpstyler berichten konnten, melden sich nun auch unsere VideoClipDancing und HipHop Mädels eindrucksvoll aus der Winterpause zurück. 

Am 2. Mai 2015 wurden die Westdeutschen DAT Meisterschaften HipHop 2015 in Unna ausgetragen - mit dabei unsere Formation "First Temptation". Allerdings traten sie nicht nur als Formation an, sondern einige von ihnen starteten auch im Solo oder Duo. 

Die Formation musste in diesem Jahr in der Profileague starten. Der ein oder andere mag sich wundern warum. Die Erklärung dazu ist aber sehr einfach: Sobald ein Mitglied der Formation mit Tanzen Geld verdient, wird die Gruppe automatisch in eben diese Gruppe eingeordnen (mal ganz vereinfacht dargestellt). 

Diese Tatsache war den jungen Damen mehr als bewusst, als sie auf die Fläche gingen. Dennoch wollten sie sich nicht abschrecken lassen und, wie immer, ihr Bestes geben. 

Die Sichtung lief dann, nach Angaben der Tänzerinnen, leider nicht gut. Bei einem großen Feld wäre das sicherlich das Aus gewesen, aber sie hatten Glück: Da nur insgesamt sieben Formationen gemeldet war, zogen sie trotzdem in das Finale ein. Hier war ihre Performance deutlich besser, sodass sie sich gegen die mehr als harte Konkurrenz noch den 6. Platz sichern konnten. Zusammen mit den ersten Erfahrungen in der Profileague nahmen sie den Vorsatz mit nach Hause bis zum nächsten Turnier Ende des Monats noch einmal intensiver zu trainieren. 

 

Zum ersten Mal als Duo für ein Turnier gemeldet waren Celia Nothoff und Lisa Beermann. Ein wenig aufgeregt waren die Beiden schon. Denn schließlich standen sie nicht mehr als ganze Gruppe aus der Bühne, sondern hatten die ungeteilte Aufmerksamkeit des Wertungsgericht nur für sich. Das harte Training der letzten Monate machte sich bereits in der Sichtung bezahlt. Sie durften im Finale in der M-Reihe antreten. Dort zogen sie noch einmal alle Register und tanzten sich bis auf den 2. Platz vor. 

 

Zum ersten Mal für den TTCO startete Anna-Marie Büttner im Solo Juniors 2. Im Videoclipdancing wurde sie auf Anhieb in die M-Reihe gesichtet und sicherte sich dort mit ihrer energiegeladenen Performance einen hervorragenden 5. Platz. In der Kategorie HipHop startete sie in der C-Reihe und tanzte sich auch dort nach vorne. Ihr Einsatz wurde mit dem 3. Platz belohnt.

 

Sophy DAT WDM2015 1Sophy Baier, die bereits einige Male im Solo angetreten war, hatte in der letzten Zeit hart an sich und ihrer Choreographie gearbeitet. Die guten Ergebnisse des letzten Jahres hatten sie motiviert noch mehr zu arbeiten. Wie Anna-Marie wurde auch sie in den Kategorien Videlclipdancing und HipHop gesichtet. Beide Male konnte sie sich für die M-Reihe und auch für die beiden Finals qualifizieren. Für ihre Fans und Freunde war sie sowieso die Gewinnerin, aber dass das die Wertungsrichter im Finale Videoclipdancing auch so sehen würden, war eine riesen Überraschung. Sophy gewann diese Kategorie und darf sich nun "Westdeutsche Meisterin" (1. Platz) nennen. Fast hätte es auch noch mit einem Double geklappt: Im HipHop musste sie sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und erreichte einen aber genauso hervorragenden 2. Platz in dieser Kategorie.

 

Wir gratulieren unseren Mädels ganz herzlich zu diesen super Ergebnissen. Wir sind super stolz auf euch und drücken die Daumen für das nächste Turnier Ende des Monats.

Erneut Silber für Toni und Hannelore

Leider hören wir momentan nur selten von Erfolgen unserer Paare im Standard- aber auch Lateintanz. Daher freuen wir uns immer umso mehr, wenn wir von unserem momentan aktivsten Paare berichten können - und dann auch immer noch so etwas Erfreuliches!

 

Aber man von Anfang an. Vor zwei Wochen noch in Köln Porz fleißig, schwebten Antè Bradaric und Hannelore Weyer am 26. April 2015 bereits wieder über die Fläche - dieses Mal im benachbarten Essen. 

 

Im Turnier der Senioren IV A Standard waren insgesamt fünf Paare gemeldet. Zwar gibt es entsprechend weniger Konkurrenz auf der Fläche, allerdings haben die Wertungsrichter bei dieser übersichtlichen Größe die Möglichkeit einen genaueren Blick auf die einzelnen Paare zu werfen. 

Toni und Hannelore hielten diesem prüfenden Blick aber mit gewohnter Souveränität gekonnt statt. Und das über die Vor- sowie über die komplette Endrunde. 

 

In der Vorrunde sicherten sie sich insgesamt 19 Kreuze und damit die besten Voraussetzungen für eine gute Platzierung im Finale. Dass man sich allerdings dort nicht auf der Leistung der Vorrunde ausruhen kann, war Toni und Hannelore klar. Entsprechend zogen sie in der Endrunde noch einmal alle Register. Und sie wurden belohnt - von 1. bis zu einem einzigen 4. Platz war alles dabei. In der Endausrechnung zeigte sich fünfmal der zweite Platz und somit wiederum ein hervorrangeder Silberrang (2. Platz) für unser Paar.

 

Wir beglückwünschen unser erfolgreiches Paar und hoffen, bald wieder von euch berichten zu können. 

Deutschland Cup Jumpstyle 2015 - TTCOler vorne dabei!

Lange war es still um unsere Jumpstyler. Aber am 25. April 2015 meldeten sie sich beim TAF Deutschland Cup Jumpstyle 2015 mit einem riesen Sprung zurück. Das erste Turnier der Saison fand im mehr als 350 Kilometer weit entfernten Bad Harzburg statt.

 

Zum ersten Mal fanden die Solos (Junioren/Hauptgruppe) getrennt nach Boys und Girls statt, sodass eine die Bewertungsstruktur weiter verbessert werden konnte. Für unsere Jungs war der Unterschied allerdings nur in der Größe der Startfelder zu bemerken. 

 

In den Solos der Kinder, an denen weiterhin beiderlei Geschlecht teilnehmen konnte, ging Robin Klaue an den Start. Die Aufregung war für unseren jüngsten Starter sehr groß, denn er startete zum ersten Mal auf einem Turnier. Zwar wurde er von allen möglichen Seiten angefeuert, aber so ganz konnte er seine Nervosität nicht verbergen. Das fiel zwar auch dem Wertungsgericht auf, dennoch konnte er ein Ticket für das Finale ziehen. Dort war es bei der offenen Wertung noch einmal besonders spannend. Welcher Platz würde es werden? Am Ende konnte sich unser Premieren-Jumper über einen tollen 2. Platz freuen. Zudem konnte er wertvolle Erfahrungen für seinen weiteren Turnierweg sammeln. 

 

Bei den Junioren startete der bereits turniererfahrene Jesse Liehr. In einem Feld von insgesamt sechs Jumpern war es keine Überraschung, dass alle ins Finale kamen. Dort ging es dann aber umso ernster zu. Jeder der jungen Sportler wollte ganz nach vorne und ließ das die Konkurrenz auch wissen. In einem spannenden Kampf wurde die finalen Platzierungen ausgetanzt. Nur einem musste er sich schlussendlich geschlagen geben und ertanzte sich einen hervorragenden 2. Platz

 

Der Älteste im Bunde, Kevin Kössl, durfte sein Können in der Kategorie Solo Boys Hauptgruppe beweisen. Er hatte es mit weiteraus mehr Konkurrenz zu tun als die beiden anderen TTCOler. Mit insgesamt 15 Startern war es die größte Solo-Klasse. Da es hier ein größeres Feld war, ging es nicht direkt von der Vor- in die Endrunde, sondern jeder Finalist musste seinen Weg über eine weitere Runde machen. In der Vorrunde konnte Kevin die Wertungsrichter überzeugen und qualifizierte sich klar für die nächste Runde. In dieser Runde kämpften dann aber alle mit härteren Bandagen und es war wirklich eng. Leider reichte es für Kevin ganz knapp nicht für das Finale. Allerdings ertanzte er sich mit dem geteilten 7. Platz den Anschluss an die Endrunde. 

 

Wir gratulieren unseren Jumpern zu diesen Erfolgen und wünschen euch noch intensive und gute Trainingseinheiten bis zur Deutschen Meisterschaft Ende Juni.